Zur Startseite

Natur vor der Haustür

Umwelttipps 2024

Jahresauswahl Umwelttipps die in den Kyberg-Nachrichten erschienen sind:
 2024  2023  2022  2021  2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005

Seit jeher haben Menschen künstliche Lichtquellen für die Beleuchtung im Freien eingesetzt, betrieben u.a. mit Öl oder Gas. Doch seit Ende des 19. Jahrhunderts die elektrische Beleuchtung erfunden wurde, wird die Nacht zunehmend erhellt: künstliches Licht an Straßen und Plätzen bietet Sicherheit oder zumindest ein Sicherheitsgefühl, Leuchtreklame erzeugt Aufmerksamkeit, Flutlicht ermöglicht Freizeitaktivitäten bis in die Nacht, herausragende Gebäude wie Kirchen werden durch Licht in Szene gesetzt. Doch die ausufernde Beleuchtung hat auch negative Begleiterscheinungen... Weiter
Markus Dähne

Der geologische Untergrund von Oberhaching besteht großteils aus würmeiszeitlichen Schottern, die von Schmelzwasserströmen abgelagert wurden. Östlich von Oberhaching werden diese Sedimente in mehreren Kiesgruben abgebaut. Für den Naturschutz ist das Abbaugebiet von Bedeutung, weil es verschiedene Lebensräume auf engem Raum beinhaltet, was zu einer großen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten führt. Dass sich das Gelände ständig verändert, hat es mit den früher weit verbreiteten natürlichen Flusslandschaften gemein... Weiter
Markus Dähne

Ameisen zählen zur Familie der Insekten. Weltweit gibt es von ihnen an die 10.000 verschiedene Arten. Und kaum zu glauben – die Masse der Ameisen entspricht ungefähr der Masse aller Menschen auf der Erde! Die staatenbildenden Tierchen bauen unter- und überirdisch aus verschiedensten Materialien wie Sand, Erde, Harz- und Pflanzenteilchen, Nadeln von Fichten/Tannen usw. ihre Hügel an geeigneten Stellen... Weiter
Gerhard Mebus

Der Trend zu naturnahen Gärten ist unübersehbar. Immer mehr Hobbygärtner verzichten auf den einst so geliebten englischen Rasen. Gut so, denn in den etwa 17 Millionen Privatgärten in Deutschland steckt großes Potential. Laut einer Meinungsumfrage aus 2021 finden zudem zwei Drittel der Deutschen, dass der Schutz der biologischen Vielfalt eine vorrangige gesellschaftliche Aufgabe ist. Trotzdem ist die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung rückläufig. Nachdem sämtliche bisherigen Bemühungen, das Artensterben zu stoppen, so gut wie nichts bewirkten, haben es sich Wissenschaftler der Universität Leipzig zur Aufgabe gemacht, das nötige Know-how über heimische Pflanzen möglichst leicht und unkompliziert zu vermitteln und ihren Erhalt unter dem Begriff „Conservation Gardening“ damit ein stückweit zu sichern... Weiter
Brigitte Nerl

Welchen Nutzen bringt uns die Technik?
Die Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungs-Technologie hat in den letzten Jahrzehnten in einer unglaublichen Geschwindigkeit die Welt erobert. Ohne diese Technologie würde heute überhaupt nichts mehr funktionieren. In den letzten Jahren hat diese auch im privaten Bereich immer mehr Einzug gehalten. Nahezu jeder beschäftigt sich damit – sei es das Internet, das Smartphone (mit den Social Media Diensten), Streamingdienste, das Fernsehen (Mediatheken) und auch das Radio. Das alles bringt uns einen unglaublichen Zugang zu Wissen und bietet auch einen erheblichen Komfort in den verschiedensten privaten Bereichen. So kann man z.B. im Internet nach allem, was man sich nur denken kann, suchen. Aber auch Fernseh-Sendungen oder Filme lassen sich unabhängig von Sendezeiten zu jedem beliebigen Zeitpunkt anschauen... Weiter
Hans Jakob

Vom 5.-7. Januar 2024 findet wieder die bundesweite Mitmachaktion des Landesbunds für Vogel- und Naturschutz (LBV) und dem NABU statt. Entdecken Sie die Vogelwelt vor Ihrer Haustür und sammeln Sie wertvolle Daten über bekannte Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen!Vom 5.-7. Januar 2024 findet wieder die bundesweite Mitmachaktion des Landesbunds für Vogel- und Naturschutz (LBV) und dem NABU statt. Entdecken Sie die Vogelwelt vor Ihrer Haustür und sammeln Sie wertvolle Daten über bekannte Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen... Weiter
Kristin Schulte