Umwelttipps 2009

Umwelttipps die in den Kyberg-Nachrichten erschienen sind. Jahresauswahl:
2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005


12/2009 Weihnachtstipp vom Bund Naturschutz

Wenn Kinder alles wissen möchten, wenn sie sich für Tiere, Pflanzen und fremde Länder interessieren, wenn sie gerne Neues entdecken möchten, dann wäre eine Naturzeitschrift gerade das Richtige... Weiter
Hildegard Berndorfer

11/2009 Schau dich um, der Stromklau geht um...!

Viele Elektrogeräte in Millionen von Haushalten und Büros sind wahre Stromfresser. Da der überwiegende Anteil des Stroms durch die Verbrennung fossiler Energieträger erzeugt wird, wird dabei das Klima schädigende CO2 freigesetzt. Eine Reduzierung des Stromverbrauchs wirkt sich somit positiv auf den Klimawandel aus... Weiter
Monika Straub

10/2009 Amphibienfalle Kellerschacht

Nicht nur Kellerschächte, sondern Schächte und Gruben aller Art sind häufig Todesfallen für Tiere. Besonders Amphibien sind davon betroffen. So wird vermutet, dass alljährlich allein in Gullys Hunderttausende von Amphibien für immer verschwinden. Viele werden in die Kanalisation gespült und verenden dort, andere verhungern oder erfrieren. Gleiches gilt für alle Schächte und Gruben, wenn sie nicht sehr gut abgedichtet sind.
Wie kommt es, dass besonders Amphibien Opfer solcher Fallen werden? ... Weiter
Eike Hagenguth

09/2009 Alt-CDs – für die Restmülltonne zu wertvoll

Lassen Sie auch Ihre unbrauchbaren CDs in der Schublade verkümmern, oder werfen Sie sie unbedacht in die Restmülltonne? Was sonst kann man mit den alten Scheiben machen?
CDs haben sehr gute Voraussetzungen für eine hochwertige wertstoffliche Wiederverwertung. Sie bestehen größtenteils aus Polycarbonat, auf welches eine dünne Aluminiumschicht aufgetragen ist... Weiter
Hildegard Berndorfer

08/2009 Zitterspinnen, Nützlinge mit begrenzter Beliebtheit

Die aus den Subtropen stammenden Spinnen haben als sog. Kosmopoliten in den letzten Jahrzehnten ein weltweites „Verbreitungsnetz“ gesponnen. So sind sie auch bei uns seit vielen Jahren in den meisten Häusern und Wohnungen sehr sesshafte, aber vollkommen ungefährliche Untermieter... Weiter
Eike Hagenguth

07/2009 Ferien für den Wäschetrockner

Eine wunderbare Erfindung, so ein Wäschetrockner! Aber wir sollten nicht vergessen, dass wir jetzt bezahlen müssen, was sonst Wind und Sonne, oder auch trockene Heizungsluft in Wohnräumen, erledigt haben.
Wäschetrockner sind, das weiß wohl jeder, im Gebrauch stromintensiv. Das Trocknen verbraucht 3-4mal soviel Strom, wie das Waschen der gleichen Wäschemenge. Etwas günstiger wird es, wenn die Wäsche mit mindestens 1200 Umdrehungen pro Minute geschleudert wurde, der Trockner muss dann natürlich weniger arbeiten als bei feuchterer Wäsche... Weiter
Elfriede Hilmer

06/2009 Vögel als Schädlinge?

Vögel sind die Tiere, mit denen wir am nächsten zusammenleben, besonders, wenn wir oder unsere Nachbarn einen Garten haben. Der Gesang der Amsel ertönt im Frühjahr schon früh am Morgen, den Tag über schmettert unermüdlich die Mönchsgrasmücke ihr Lied oder das eintönige „Tschip-tschap“ des Zilpzalps macht auf diesen kleinen unruhigen Gesellen aufmerksam, der „Finkenschlag“ des Buchfinks ist fast überall zu hören, die jungen Meisen piepsen im Gebüsch und noch in der Dämmerung verabschiedet sich die eine oder andere Amsel mit schönem Gesang oder das feine Gezwitscher des Rotkehlchens lässt uns noch einmal lauschen. Was für ein Glück bedeuten die Vögel um uns her! ... Weiter
Elfriede Hilmer

05/2009 Der Ohrwurm oder Ohrenkneifer

Stellen sich Ihnen schon die Nackenhaare, wenn Sie seinen Namen hören oder den kleinen bräunlichen Kerl mit seinem lang gestreckten Körper und den charakteristischen Zangen am Hinterleib sehen? Riskieren Sie einen zweiten Blick! Der Ohrwurm ist weder ein Wurm, noch ist er sonderlich an Ohren interessiert. Von der Antike bis in die frühe Neuzeit wurde er pulverisiert als Medizin gegen Ohrenkrankheiten und Taubheit verabreicht. Ohrwürmer sind für den Menschen vollkommen ungefährlich... Weiter
Karin Simon

04/2009 Wespen der anderen Art

Vergessen Sie jetzt die allseits bekannten Plagegeister am spätsommerlichen Kaffeetisch. Im Artenspektrum der Wespen (Hautflügler) sind sie, die staatenbildenden oder sozialen Wespen nur eine winzige Minderheit. Neben ihnen gibt es Pflanzenwespen, deren Larven sich vegetarisch ernähren. Eine andere Gruppe (Gallwespen) legt ihre Eier an Knospen und Zweige, was dann zu meist auffälligen Wucherungen des Pflanzengewebes führt... Weiter
Eike Hagenguth

03/2009 Fischgenuss ohne Verdruss

Jährlich werden weltweit rund 90 Millionen Tonnen Fisch aus den Weltmeeren geholt. Viele Fischarten sind wegen Überfischung in ihrem Bestand bedroht. Die Hochseefischerei stößt mit ihren Fangflotten in immer weiter entfernte Gewässer vor und dringt mit ihren Netzen in immer tiefere Zonen. In ihren Netzen verfangen sich große Mengen unbrauchbarer Meerestiere, die schwer verletzt oder tot als sog. Beifang wieder ins Meer gekippt werden... Weiter
Hildegard Berndorfer

02/2009 Mit Kindern einen Meisennistkasten für den Garten bauen

Ende Februar/Anfang März machen sich die Meisen eifrig auf die Suche nach geeigneten Brutplätzen. Gerne nehmen sie dabei in Gärten aufgehängte Meisennistkästen an. Das Beobachten eines Meisenpärchens bei der Aufzucht seiner Jungen im Nistkasten ist auch für Kinder sehr interessant... Weiter
Barbara Saller-Hallensleben

01/2009 Was fressen Vögel im Winter?

Bevor die Natur mit Minusgraden und Schnee zum ungemütlichen Lebensraum wird, weichen einige unserer heimischen Vögel in wärmere Gefilde aus. Hauptsächlich verlassen uns die Insektenfresser, aber nicht alle. Wie überleben aber die dagebliebenen Vögel - trotz dieser erschwerten Bedingungen - den Winter? ... Weiter
Hans Jakob