Gehölzschnitt - Vogel-Ansitzbeseitigung an Gewässern

Anfrage an die Gemeindeverwaltung am 03.02.2009

Leider wurden vom Bauhof in diesem Winter beim Gehölzschnitt wieder hervorragende Ansitze für Vögel an Gewässern beseitigt. Sicherlich wissen Sie, dass Eisvögel in diesem Winter am Hachinger Bach - so gut wie noch nie zuvor - beobachtet werden konnten.
Am Hachinger Bach (im Augarten direkt unterhalb der Metzgerei Hofberger) wurde im Dezember 2008 das über den Bach hängende Gehölz abgesägt (siehe 1. Foto). Ausgerechnet diese Äste mussten weichen, die dem Eisvogel - bei der Jagd auf Kleinfische - als ideale Sitzposition über dem Bach dienten.

Am Talanger Weiher wurde im Januar 2009 das gesamte überhängende Gehölz entfernt (siehe 2. Foto). Natürlich haben im Winter (bei zugefrorenem Weiher) hier die Vögel keinen Ansitz. Aber zu allen anderen Jahreszeiten waren hier ebenfalls hervorragende Ansitze für Eisvögel.

Am Augartenweiher sind die überhängenden Äste oft die einzige Möglichkeit, wo das Teichhuhn einen einigermaßen sicheren Nistplatz findet. Darüber hinaus halten sich in diesen Gehölzen auch sehr gerne Laubsänger, Sperlinge, Meisen, Zaunkönige, … auf.

Möglicherweise sind diese Zusammenhänge den Mitarbeitern des Bauhofs einfach nicht bekannt. Sonst ist es nicht zu erklären, dass gesunde, überhängende Äste und Zweige immer wieder entfernt werden.

Es sollte doch möglich sein, zukünftig von derartigen Aktionen abzusehen um der Natur wenigstens diesen kleinen Freiraum zu überlassen.

Hans Jakob


Telefonische Antwort der Gemeindeverwaltung am 05.02.2009

Nach Rückfrage beim Bauhof steht fest, dass das Gehölz am Hachinger Bach (im Augarten) auf keinen Fall von Mitarbeitern des Bauhofs abgesägt wurde. Wer die Äste abgeschnitten hat, das bleibt ein Rätsel!

Die überhängenden Äste am Talanger Weiher wurden von den Mitarbeitern des Bauhofs entfernt. Es wurde zugesagt, dass dies zukünftig unterlassen wird bzw. nur dann noch erfolgen wird, wenn das Gehölz „überhand“ nehmen sollte. Damit ist jedoch ganz sicher in den nächsten Jahren nicht zu rechnen.