Zur Startseite

10/2020 Strom selbst erzeugen, speichern und nutzen, dabei Geld verdienen und die Umwelt entlasten

Bei den meisten von uns kommt der Strom aus der Steckdose. Das könnte sich bald ändern: Je nach Anlagentype ist es jetzt schon kostengünstiger einen Teil des benötigten Stromes mittels einer Photovoltaik-Anlage selbst zu erzeugen, in einer Batterie zu speichern und selbst zu nutzen.

Mit dem Werkzeug „Solarpotenzialkataster“,
www.solare-stadt.de/kreis-muenchen
das kostenlos vom Landratsamt München im Rahmen der 29++ Initiative zur Verfügung gestellt wird, verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die Kosten und den Nutzen solch einer Photovoltaik-Anlage auf Ihrem Dach und mit einer Speicher-Batterie in Ihrem Keller.

Eine Beispielrechnung für eine PV Anlage auf einem gut geeigneten Dach hat folgendes ergeben:

Bei einem 4 Personen Privathaushalt mit einem Stromverbrauch von jährlich 4.400 kWh werden eine PV Anlage mit 4,9 kWp (Baukosten ca. 7.776 €) und ein 5,0 kWh Batteriespeicher (Baukosten ca. 6.000 €) vorgeschlagen. Die Rendite wird mit 2% und eine Amortisation von etwa 13 Jahren angegeben. Nach 20 Jahren wird ein finanzieller Vorteil von 6940 € erwirtschaftet und dabei 43 Tonnen CO2 eingespart.

Weitere kostenlose und neutrale Beratung zu Energie-Themen finden Sie unter:
www.energieagentur-ebe-m.de

Quellen: www.solare-stadt.de/kreis-muenchen und www.energieagentur-ebe-m.de

Walter Straub