08/2018 Reiche Ernte

Dieses Jahr meint es die Natur besonders gut mit uns – zumindest hinsichtlich des  Erntesegens an Obst, Beeren und Nüssen. (Und vorausgesetzt, die Ernte wird nicht noch verhagelt.) Manch ein Kirschbaum-Besitzer wusste schon nicht mehr wohin mit den vielen Kirschen.

Gehören Sie zu den glücklichen Eigentümern von mit Obst und Beeren voll behängten und unter ihrer Last fast zusammenbrechenden Bäumen und Büschen? Wird Ihnen die Ernte zu viel? – Dann machen Sie Werbung, teilen Sie mit Freunden, Bekannten, Nachbarn, stellen Sie überschüssigen Ertrag „zum Mitnehmen“ an den Straßenrand.

So manch einer ist froh über regionale Bio-Qualität in Form von Äpfeln, Zwetschgen, Pflaumen, Mirabellen, Kiwis, Walnüssen,…
Fallobst eignet sich hervorragend z.B. für Apfelmus oder Apfelgelee. 

Mit Hilfe einer Apfelpflücktasche/Erntetasche mit Teleskopstange kann schonend geerntet werden.

Auf Streuobstwiesen gilt Selbstbedienung, ebenso bei den Obstbäumen auf den gemeindlichen Flächen. Erkundigen Sie sich sicherheitshalber bei der Gemeinde, ob es sich um einen „öffentlichen Baum“ handelt. Selbstverständlich ist so zu ernten, dass die Bäume nicht geschädigt werden!

Damit die Schätze der Natur nicht verfaulen – viel Freude beim Teilen und Verschenken.

Karin Simon