10.12.2009 Abholzaktion am Schlager Berg

Das Gehölz an der Böschung des Weges zum Schlager Berg (Münchner Weg) wurde extrem abgeholzt. Diese Fläche ist Bestandteil der vom Bund Naturschutz gepachteten Biotopfläche "Schlager Berg". Mit der Kettensäge wurde kräftig zugelangt (siehe Fotos). Es wurden nicht nur die Gehölze auf der Böschung "auf Stock gesetzt", sondern auch die niedrigen Bäume auf der Hangschulter aufgeastet. Warum dieses geschehen ist, das ist uns vollkommen schleierhaft. Seit der Herstellung der Biotopfläche ist der Bund Naturschutz bemüht, den Zugang zum Biotop durch Pflanzung von Büschen im Bereich der Böschungsschulter zu verhindern. Damit wird das Ziel verfolgt, dass die Böschung nicht unnötig beschädigt wird.
Auf Nachfrage beim Umweltbeauftragten der Gemeinde (der offenbar von der Aktion keine Kenntnis hatte), wurde als Grund der Aktion angegeben: Landwirte hätten sich beschwert, weil das Gehölz die Durchfahrt behindert hätte.
Unsere Meinung dazu: Wenn wirklich der eine oder andere Ast die Durchfahrt behindert hätte, dann wäre ein Kappung oder eine Entfernung des betreffenden Astes vollkommen ausreichend gewesen. Ohne Not wurden potentielle Brutmöglichkeiten für Vögel beseitigt, die Böschung durch Trittschäden einer verstärkten Erosion ausgesetzt  und unsere Bemühung der Abschirmung des Biotops zunichte gemacht.
 


Bei einem Ortstermin am 15.12.2009 (Umweltbeauftragter der Gemeinde und Vorsitzende des BN Oberhaching) wurde unser Unverständnis über die Abholzmaßnahme dem Umweltbeauftragten auch mitgeteilt. Leider war, wie eigentlich vereinbart, an dem Treffen kein direkt Verantwortlicher des Bauhofs dabei.