Schaden an Dreieckswiese

Anfrage an die Gemeindeverwaltung am 14.08.2006

Unseren Ärger über den in dieser Form nicht notwendigen Flurschaden durch Grabungsarbeiten der Firma SAG an der oben genannten Wiese haben wir Ihnen schon zu verstehen gegeben. Um die Schäden an der vor 8 Jahren von Mitgliedern des damaligen Umweltbeirates mit Spezialsaatgut und Heumulch der Keltenschanze besäten Fläche nicht noch zu vergrößern, wurden Sie gebeten, dafür zu sorgen, dass auf den wieder zugeschütteten schmalen Graben keine Neuansaat mit irgend einer der üblichen Rasenmischungen erfolgen soll. Leider ist dieses offensichtlich doch geschehen. Wenn diese Ansaat mit vermutlich einer der üblichen Turborasenmischungen nicht beseitigt wird, wird diese naturnahe Wiese auf Jahre eine nicht übersehbare Grasspur "zieren". Damit uns dieser Anblick erspart wird, vor allem aber, die Wiese ihren bisherigen Charakter wieder erhält, sollte das aufkeimende Saatgut so gut und schnell es geht, wieder entfernt werden.

Erna Pletschacher & Eike Hagenguth


Antwort der Gemeindeverwaltung am 19.08.2006

Der Fa. SAG wurde keine Neuansaat aufgetragen, vielmehr sollte das grob angehäufte Material am Bahndamm vernünftig anmodelliert werden. Der Bauleiter der SAG hat es zusätzlich nur gut gemeint und die Leitungstrasse mit einem üblicherweise verwendeten Landschaftsrasen angesät.
Der Bauhof wird sich um die Beseitigung dieser Neuansaat bemühen.


Unsere Feststellung:

Die Neuansaat wurde - wie versprochen - von Mitarbeitern des Bauhofs in der Woche vom 21. - 25.08.2006 wieder entfernt!