11/2015 Brauchen Heimtiere Biofutter?

"Naja, für uns ist die Bionahrung nicht so wichtig" sagte die Besitzerin von mehreren Kaninchen, "aber unsere Tiere bekommen nur Biologisches". 

Es scheint öfter vorzukommen, dass Tiere das Futter aus konventionellem Anbau ablehnen. Schmeckt es ihnen nicht oder haben Tiere auch ein Gespür dafür, was ihnen guttut? Sicherlich nicht immer. Auch wir Menschen können uns ja nicht darauf verlassen, dass uns das Gesunde immer besser schmeckt als anderes. Auch haben wir außer Geschmack und dem Wunsch nach Gesundheit ja noch viele Gründe, "Bio" zu kaufen , wie z.B. gesunde Böden zu schaffen, die Artenvielfalt in unserer Landschaft zu erhalten, die Massentierhaltung mit unserem Einkauf nicht zu unterstützen und vieles mehr, wovon Tiere nichts wissen können. Wem diese Gesichtspunkte wichtig sind und wer außerdem überzeugt ist, dass Biokost für Mensch und Tier gesünder ist, der wird beim Einkauf entsprechend auswählen.

Das ist aber nicht so leicht, denn in vielen Einkaufsmärkten gibt es unter den verführerischen Angeboten an Tiernahrung keine biologischen. Im Internet mag es Angebote geben, aber ist es wirklich sinnvoll, Verpackung und Verkehr zu vermehren, wenn man im Ort, meist ohne in ein Auto zu steigen, findet, was man sucht? Bei uns gibt es eine breite Palette von biologisch erzeugtem Futter für unsere Schützlinge im Bioladen in Oberhaching und in Deisenhofen in einem Spezialgeschäft für Haustierbedarf. 

Übrigens: Unsere Schildkröten fressen besonders gern den Pflücksalat von meinem Beet. Der schmeckt etwas bitter und die Nacktschnecken (und manche Menschen) mögen ihn nicht. Und natürlich fressen die Schildkröten Löwenzahn, Klee, Spitzwegerich u.v.a. von unserem nie gedüngten und selten gemähten "Rasen". Und das schmeckt ja nicht nur Schildkröten!

Elfriede Hilmer